Realschule in Neureut

"Malen für Nicaragua" ist ein gemeinsames Projekt von Mitschülern und Mitschülerinnen, Bewohnern des Seniorenzentrums Neureut, Lehrerinnen und Lehrern unserer Realschule in Neureut, von Eltern und Freunden.

verantwortliche Schülerinnen: Alexandra Cracalianu u. Sarah Menges

Unser jüngster Teilnehmer war 6 Jahre, unser ältester Teilnehmer war 76 Jahre alt.

Durch einen Vortrag von Frau Siess über die "Freundschaftsbrücke Nicaragua" im Seniorenzentrum fanden wir Kontakt zu interessierten Bewohnern und Bewohnerinnen. Einige Kunstlehrer und Kunstlehrerinnen luden zu gemeinsamem Malen in den Unterricht ein. Inspiriert durch die Idee zu einer gemeinsamen Verkaufsausstellung für unser Nicaragua-Projekt, malten aber auch viele ganz privat. Manche nahmen sich nach Jahren endlich wieder einmal die Zeit etwas Künstlerisches zu tun und konnten gar nicht mehr aufhören! Bei den älteren Leuten war es teilweise eine regelrechte Therapie und alle waren von den Ergebnissen und ihrem "Beitrag" für die Verkaufsausstellung begeistert.

Diese sollte im Foyer des Seniorenzentrums stattfinden, da wir uns davon noch mehr Kontaktmöglichkeiten zu den Bewohnern versprachen. Mit einem Cafe und Sitzmöglichkeiten für kleine Gruppen ist dieser Raum geeignet für unkomplizierte Begegnungen und Treffen. 

Wir hatten das Gefühl, dass dort Leben hinein muss, dass auch die Menschen von außen interessiert werden sollten, einmal hineinzuschauen!

Die Heimleitung fand unsere Idee sehr gut und stattete nach unserem Vorschlag die Eingangshalle mit Bildleisten aus.

Über 100 verschiedene Bilder und Objekte konnten wir schließlich in einer gemeinsamen Aktion hängen. Schon an diesem Tag lernten wir zahlreiche Heimbewohner und Heimbewohnerinnen kennen, die sich für unsere Arbeit interessierten und uns bestärkten.

Wir erfuhren einiges über die Werkstatt im Haus und bekamen sogar das Angebot, in Laubsägearbeiten eingewiesen zu werden. Außerdem hatten wir den Eindruck, dass sich einige Heimbewohner und Heimbewohnerinnen im Foyer vor den Bildern erst richtig kennen lernten.

Besonders die Bilder eines an Multiple Sklerose erkrankten Mitbewohners, der an den Rollstuhl gefesselt ist, wurden bewundernd aufgenommen. Er selbst kam häufig vorbei, um seine Werke zu betrachten und freute sich besonders über die Kaufinteressierten.  

4. Verkaufsaustellung „Malen für Nicaragua“

vom 10.10. bis 25.10.2007 
- eine Initiative der Realschule Neureut -

Im Foyer des Seniorenzentrums in Neureut waren insgesamt 213 Bilder ausgestellt, und zwar von: 
- Kindern aus dem Heim „Puente de Amistad“ in Managua  (60 Bilder) 
- Schülerinnen und Schülern der Realschule Neureut (65 Bilder) 
- Lehrerinnen und Lehrern der Realschule Neureut (27 Bilder)
- Gerhard Tramer, Bewohner des Seniorenzentrums (7 Bilder) 
- Freunden und Mitgliedern der Freundschaftsbrücke Nicaragua (31 Bilder) 
- namhaften Künstlern, die uns 23 Werke stifteten.

Die Klasse 7a betreute die Ausstellung im Rahmen eines WVR-Projektes.

Eindrücke von der Vernissage

Unsere Arbeit hatte sich eigentlich schon an diesem Tag gelohnt.

Durch eine größere Werbekampagne innerhalb der Schule, Pressemitteilungen und zahlreiche persönliche Einladungen kamen am 24.10. 2002 tatsächlich ca. 300 Menschen zur Ausstellungseröffnung. Diese gestalteten wir in Zusammenarbeit mit unserer Jugendmusikschule Neureut und Redebeiträgen von Frau Sieß, unserem Rektor und dem Ortsvorsteher unserer Gemeinde.

Schon am Eröffnungsabend konnten wir viele "rote Punkte" kleben und nahmen über 2000.- EURO ein! Jeder einzelne war stolz auf den großen Erfolg. Enttäuschte Gesichter gab es höchstens, wenn ein "Künstler" an seinem eigenen Bild noch keinen roten Punkt entdecken konnte. Das veränderte sich aber im Lauf der 6-wöchigen Ausstellung. Der Großteil der Bilder wurde verkauft, so dass wir auf einen Erlös von 4455.- EURO kamen.

Die Bewohner und Bewohnerinnen überraschten uns zudem mit Spenden von 193.- EURO aus einer Sammelbüchse.

Mit der Aktion "Malen für Nicaragua" haben die Jugendlichen den 2. Preis bei dem Wettbewerb "Jugend übernimmt Verantwortung" gewonnen

>>>  zum Artikel  >>>

Alheide Sieß

Gründerin der Freundschaftsbrücke Nicaragua, bei ihrem Grußwort.

Susanne Marschall

freie Journalistin, stellt die einzelnen Künstler und ihr Schaffen in kurzen Textbeiträgen vor. Auf dem Foto ein Gemälde von Peter Haese .

Achim Thorwald

Generalintendant des Badischen Staatstheaters, bei der Versteigerung der Gemälde, die namhafte Künstlern zur Verfügung stellten.

Die gesamten Einnahmen betrugen 10 175 EURO

Vielen Dank an alle, die zu dem Erfolg beigetragen haben.

Folgenden Künstlern gilt unser großer Dank:

Joachim Czichon

Peter Haese

Axel Heil

Bernadette Hörder

Christa Kress

Uwe Lindau

Gerhard Sauter

Georg Schalla

Sibylle Schlageter

Johannes Thiel

Sandro Vadim

Voré

Annette Ziegler

Eine größere Auswahl der Bilder finden Sie hier ....

 

Zum Seitenanfang