Mit der Aktion "Malen für Nicaragua" haben die Jugendlichen den 2. Preis bei dem Wettbewerb

"Jugend übernimmt Verantwortung" gewonnen.

Artikel von Sarah Menges und Alexandra Cracalianu
Um diese Urkunde in Empfang zu nehmen, haben wir die letzten Pfingstferientage in Berlin verbracht. Bevor es soweit war, erarbeiteten wir in einer Lernstatt verschiedene Methoden der Präsentation.
Hier eine Zusammenfassung:
Jung und Alt betätigten sich künstlerisch und stellten den Gesamterlös einer Ausstellung von knapp 4500 Euro für Kinder aus der Dritten Welt zur Verfügung.
Wie kam es dazu?
Unsere Schule unterstützt schon seit einigen Jahren die "Freundschaftsbrücke Nicaragua". Mit den Spendengeldern der Freundschaftsbrücke werden ein Zufluchtshaus für Straßenkinder, fünf Schulen und über 30 Familien mit finanziert.
Die Verbindung unserer Schule zur Freundschaftsbrücke wurde durch die Mitbegründerin dieses Hilfsprojektes, Frau Sieß aus Ettlingen, geschaffen. Jedes Jahr berichtet uns Frau Sieß Neues über dieses Projekt.
Als ein Seniorenstift neben unserer Schule gebaut wurde, versuchten wir mit den dort wohnenden älteren Mitbürgern in Kontakt zu kommen. Die Idee einer gemeinsamen Aktion, nämlich einer Verkaufsausstellung, begeisterte die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnnen und Lehrer, Eltern und Freunde der Realschule und vor allem auch die Seniorinnen und Senioren. Ungezählte Stunden verbrachten wir beim Malen und Rahmen der Bilder, bei der Organisation und Durchführung der Ausstellung.

Dann mussten wir das Gelernte in Berlin auf die Bühne stellen.
Der Moderator interviewte uns.
Und dafür hielten wir jetzt diese Anerkennung in der Hand.

Zum Seitenanfang